Der gläserne Beschäftigte

Datenschutz aus Perspektive der Interessenvertretung

Orga-Nr.:
339823
Dauer:
3 Tag(e)
Termin:
08.10. - 10.10.2019
Ort:
Hannover

Programmbeschreibung:

Moderne Arbeitsumgebungen verbessern den Arbeitsalltag: Mittels Teamchats werden Projekte effizient abgearbeitet, Termine werden von Künstlichen Intelligenzen koordiniert und digitale Arbeitsplätze ermöglichen dezentrales Arbeiten. Diese Vorzüge werden in den meisten Fällen durch eine Anhäufung personenbezogener Daten realisiert – der „gläserne Beschäftigte“ ist kein Zukunfts szenario mehr. Demgegenüber stehen der Datenminimierungs- und Transparenzgedanke des Datenschutzes. Mit gutem Grund, denn der durchschnittliche Arbeitnehmer wird nicht wissen, welche seiner personenbezogenen Daten wie verarbeitet werden. Die Interessenvertretung ist ein wesentlicher Garant des Beschäftigtendatenschutzes. Mit Möglichkeiten der Einflussnahme und Mitbestimmung wacht diese über den Datenschutz und nimmt darüber hinaus eine Vorbildfunktion ein.


Das Seminar soll das Problembewusstsein für den Datenschutz schärfen, technische Zusammenhänge verdeutlichen, juristische Vorgaben erläutern und schließlich mit diesem Vorwissen das Dreiecksverhältnis Arbeitgeber*innen/Arbeitnehmer*innen/ Interessenvertretung aus der Perspektive des Datenschutzes beleuchten.

 

Themenschwerpunkte:

  • Sensibilisierung auf das Thema Datenschutz - Impulsvortrag und technische Diskussion
  • Die gesetzlichen Vorgaben zum Datenschutz – Allgemeine Grundsätze und Maßnahmen
  • Das Verhältnis Arbeitgeber – Arbeitnehmer:
    - Möglichkeiten der Arbeitnehmer 
    - überwachung durch den Arbeitgeber
    - Rechte der Beschäftigten
  • Die Interessenvertretung: Datenschutzaufgaben der Interessenvertretung

Kosten:
670,00 € Teilnahmegebühr pro Person
120,00 € Tagungspauschale
Kontakt:

Region Hannover

Goseriede 10

30159 Hannover

Tel: 0511-12400400

Fax: 0511-12400420

hannover(at)bw-verdi.de

Bildungsurlaub anerkannt in:

In anderen Bundesländern beantragen wir für Sie die Anerkennung nach den jeweils geltenden Bildungs-urlaubsgesetzen auf Anfrage.