Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung

Bedeutung für die Arbeit der gesetzlichen Interessenvertretung (Intensiv-Seminar)

Orga-Nr.:
339240
Dauer:
3 Tag(e)
Termin:
19.06. - 21.06.2019
Ort:
Walsrode

Programmbeschreibung:

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) ist 2016 durch das EU-Parlament beschlossen worden und in Kraft getreten. Die Verordnung ist für die Mitgliedstaaten verbindlich und gilt ab dem 25. Mai 2018 unmittelbar, d.h. bis dahin sollten die betrieblichen Anpassungsprozesse zur EU-DSGVO abgeschlossen sein.


Die EU-DSGVO regelt u.a. die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen innerhalb der Europäischen Union. Mit ihrem Inkrafttreten ersetzt sie künftig das Bundesdatenschutzgesetz in weiten Teilen bzw. dieses gilt nur noch dort, wo die EU-DSGVO dies durch Öffnungsklauseln zulässt.
Die Änderungen wirken sich auf die Rechte der Beschäftigten zum Datenschutz und somit auch erheblich auf die Arbeit der gesetzlichen Interessenvertretung aus. Was bedeutet das nun für deren Arbeit?

Die Seminarinhalte in Stichworten:

Überblick über die datenschutzrechtlichen Grundregelungen (Normenhierarchie)

Auswirkungen der EU-DSGVO auf nationale Regelungen (z.B. Bundesdatenschutzgesetz, Telekommunikationsgesetz usw.) und auf kollektivrechtliche Regelungen (z.B. Tarifverträge)

Regelungsinhalte der EU-DSGVO

Betriebliche Umsetzung

 

Kosten:
795,00 € Teilnahmegebühr pro Person
284,50 € Verpflegungs-/Unterkunftskosten
Preishinweis:
Seminargebühr inklusive 65,- € Veranstaltungspauschale
Kontakt:

Region Hannover

Goseriede 10

30159 Hannover

Tel: 0511-12400400

Fax: 0511-12400420

hannover(at)bw-verdi.de

Bildungsurlaub anerkannt in:

In anderen Bundesländern beantragen wir für Sie die Anerkennung nach den jeweils geltenden Bildungs-urlaubsgesetzen auf Anfrage.