Sie haben Fragen?

Schicken Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

0511 12400-400
Zum Seminar anmelden
02.03. - 04.03.2020

Handlungsmöglichkeiten von Interessenvertretungen im Umgang mit Rassismus und Benachteiligung

Seminar-Nummer: 4320270202

Kosten

590,00 € Teilnahmegebühr pro Person
290,00 € Verpflegungs-/Unterkunftskosten

Veranstaltungsort

Wirtschafts- und Sozialakademie Bildungsstätte Bad Zwischenahn
Zum Rosenteich 26 26
26160 Bad Zwischenahn

Programmbeschreibung

Dieses praxisorientierte Seminar vermittelt das nötige Grundwissen um in Betrieb und Diensstelle ein Klima zu fördern, das von gegenseitigem Respekt und Zusammenhalt geprägt ist.

Betriebs- und Personalräten kommt die gesetzliche Aufgabe zu, Maßnahmen zur Bekämpfung von Rassismus zu beantragen (§80 Abs. 7 BetrVG) und dafür zu sorgen, dass jede unterschiedliche Behandlung von Personen wegen ihrer Abstammung, Religion, Nationalität oder Herkunft unterbleibt (§ 59 Abs. 1 NPerVG). Diese gesetzliche Aufgabe ist eine Chance für Betriebs- und Personalräte zu einer Demokratisierung des Arbeitslebens beizutragen, einer Spaltung der Belegschaft entgegenzuwirken und ein solidarisches Miteinander zu verwirklichen. Um diese Chance zu ergreifen gilt es viele Fragen zu klären: Wie wird Rassismus und Benachteiligung erkannt? Welche Reaktionsmöglichkeiten auf rassistische Einstellungen stehen dem Gremium zur Verfügung? Was tun wenn Kolleg*innen rassistisch beleidigt wurden?

In der Beschäftigung mit Fragen wie diesen wird es möglich eine klare Haltung im Umgang mit Rassismus und Benachteiligung zu entwickeln und die zur Verfügung stehenden juristischen Instrumente kennen und anwenden zu lernen. In einer Gesellschaft, in der Vielfalt eine Selbstverständlichkeit ist, erweisen sich diese Kenntnisse als Schlüssel um betrieblichen Zusammenhalt zu fördern und eine erfolgreiche Arbeit im Gremium zu verwirklichen.

Themenschwerpunkte:

  • Begriffe klären und verstehen: Rassismus, Benachteiligung und Integration in Betrieb und Dienststelle
  • Juristische Möglichkeiten im Umgang mit Rassismus und Benachteiligung
  • Konkreter Umgang mit Rassistischen Einstellungen oder Benachteiligungen in Betrieb und Dienststelle
  • Selbst gegen Rassismus und Ausgrenzung aktiv werden: Öffentlichkeitsarbeit, personelle Angelegenheiten, innerbetriebliche Beschwerdestelle und Dienst- und Betriebsvereinbarungen

Freistellungsgrundlagen

Ihr Ansprechpartner

Region Oldenburg
Donnerschweer Str. 84
26123 Oldenburg

0441 980805-00441 980805-22

Wie für mich gemacht – finden Sie das passende Seminar!