Zusammenarbeit mit ver.di

Der § 2 des Betriebsverfassungsgesetzes (BetrVG) bildet die Grundlage der Zusammenarbeit von Betriebsrat und Gewerkschaften, hier: ver.di. Die Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft ist ein Grundrecht aus dem Artikel 9 des Grundgesetzes und steht somit jedem und jeder Person frei. Ein Betriebsrat ist zwingend eine einseitige Interessenvertretung  für die Beschäftigten [BAG 2.7.80 bzw. schon im BAG 2.11.55 ], ebenso wie ver.di – eine enge Zusammenarbeit ist also in jeder Hinsicht hilfreich sowie unterstützend und angemessen.  ver.di unterstützt die Mitglieder in allen Belangen der Arbeitswelt und gewährt individuellen Arbeits- und Sozialrechtsschutz. Betriebsräte werden beraten und geschult sowie in der Ausübung der Rechte und Pflichten im Amt begleitet. Die Gewerkschaft ver.di vertritt eine große Anzahl an Branchen, diese sind intern in 13 Fachbereiche aufgeteilt [ver.di-Matrix-Erklärung]. So ist sichergestellt, dass die hauptamtlichen Beschäftigte gezielt arbeiten können und sich bestens auskennen.

 

 

ver.di-Fachbereiche und Gruppen
FachbereichBranche
FB 1Finanzdienstleistungen
FB 2Ver- und Entsorgungen
FB 3Gesundheit, soziale Dienste, Wohlfahrt, Kirchen
FB 4Sozialversicherungen
FB 5Bildung, Wissenschaft, Forschung
FB 6Bund und Länder
FB 7Gemeinden 
FB 8Medien, Kunst und Kultur, Druck, Papier, industr. Dienste, Produktion
FB 9Telekommunikation, Informationstechnologie, Datenverarbeitung
FB 10Postdienste, Speditionen und Logistik
FB 11Verkehr
FB 12Handel
FB 13besondere Dienstleistungen
Jugend
SeniorInnen
BeamtInnen
ArbeiterInnen
Erwerbslose
freie MitarbeiterInnen
MeisterInnen, TechnikerInnen, IngenieurInnen
MigrantInnen
Frauen und Gleichstellung

 

Für den Bereich Bildung ist im ver.di-Landesbezirk Niedersachsen/Bremen Ulrich Spohr zuständig. Die von ihm organisierten Seminare finden sich hier.

Kontaktdaten

Das kleine 1x1 der Betriebsratsarbeit

Leitfaden für die Betriebsratsarbeit