Mitbestimmung beim Thema Arbeitszeit

Einige Grundlagen der BR-Arbeit sind in diesem Kontext: § 87 Abs. 1 Nr. 2, 3, 5 BetrVG; §§ 90, 91, 93, 94, 99 BetrVG.

Die Dauer und die Gestaltung der Arbeitszeit ist ein zentrales Thema im Alltag der Beschäftigten, in der gewerkschaftlichen Tarifpolitik und im Aufgabenfeld der betrieblichen Interessenvertretungen.

Besonders in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens ist die Organisation der Arbeitszeit schwierig. Eine Gestaltung der Dienstpläne für einen Dienst „rund um die Uhr“ verlangt von allen Beteiligten genaue Kenntnisse, ein gutes Organisationsgeschick und auch den Mut, neue Wege zu erproben. Das Buch zur "Schichtplanfibel" ist hier ein nützlicher Ratgeber.

Daneben gibt es jedoch vielfältige Problemlagen in verschiedenen Branchen beim Thema Arbeitszeit. Schichtdienst, Nachtarbeit, Wochenend- und Feiertagsarbeit, Mehrarbeit, Überstunden, Rufbereitschaften, Höchstarbeitszeiten, Familien(un)freundlichkeit, Teilzeitarbeit und viele Stichworte mehr sind in diesem Zusammenhang zu klären.

Dort wo es Betriebsräte gibt, arbeiten diese oft an Regelungen auf der Ebene einer Betriebsvereinbarung um ein Mindestmaß zu regeln. Gibt es keine betriebliche Interessenvertretung hat die entgrenzte Arbeitszeit oftmals großen Raum.

In unseren  thematisch zugehörigen Seminaren  wird auf der Grundlage der gesetzlichen und tariflichen Vorschriften zur Arbeitszeit ein Augenmerk auf die Bedürfnisse der verschiedenen Hilfefelder gelegt und gezielt auf deren spezifische Anforderungen eingegangen.