Sie haben Fragen?

Schicken Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

0511 12400-400
Download Flyer "18. Arbeitsschutzkonferenz" 2020 (pdf)

Der Arbeits- und Gesundheitsschutz ist in den Betrieben und Verwaltungen von zentraler Bedeutung. Dabei spielt eine Gefährdungsbeurteilung, die die Gefährdungen und Belastungen ganzheitlich in den Blick nimmt und die Beschäftigten beteiligt, eine besonders wichtige Rolle.

In dieser Arbeitsschutzkonferenz wollen wir den Aufbau des betrieblichen Systems des Arbeits- und Gesundheitsschutzes systematisch und praxisorientiert darstellen. Im Mittelpunkt stehen die ganzheitliche Gefährdungsbeurteilung, deren rechtliche Grundlagen im Arbeitsschutzgesetz und die notwendigen Maßnahmen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz. Das Betriebsverfassungsgesetz und die Personalvertretungsgesetze geben Interessenvertretungen umfassende Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte, so können die Betriebs- und Personalräte z. B. bei der Planung der Vorgehensweise und den Methoden der Gefährdungsbeurteilung und der Entwicklung von Maßnahmen zur Gefährdungs- und Belastungsreduktion mitbestimmen.

Der Arbeits- und Gesundheitsschutz als Säule des betrieblichen Gesundheitsmanagements wird dargestellt und Möglichkeiten die Zusammenarbeit der betrieblichen Akteure zu verstärken. Dazu gehört die betriebsärztliche Betreuung und die Tätigkeit der Sicherheitsfachkräfte (nach §§ 3 und 6 Arbeitssicherheitsgesetz). In vielen Betrieben werden diese Beteiligungsrechte und die Verfahren der Gefährdungsbeurteilung in Betriebs- oder Dienstvereinbarungen festgeschrieben. In der Arbeitsschutzkonferenz werden wir beispielhafte Regelungen in diesen Vereinbarungen vorstellen.

Die Aufsichtsbehörden für den Arbeits- und Gesundheitsschutz, die Gewerbeaufsicht und die gesetzlichen Unfallversicherungen (Berufsgenossenschaften, Unfallversicherungen der öffentlichen Hand) beraten und überwachen die Unternehmen und Verwaltungen. Die Präventionsmitarbeiter*innen der Aufsichtsbehörden haben eine Verpflichtung zur Zusammenarbeit mit den Betriebs- und Personalräten. Wir stellen in der Arbeitsschutzkonferenz dar, wie die betriebliche Interessenvertretung davon profitieren kann.

Im Anschluss an die Vorträge stehen in den Themengruppen die Referent*innen und Mitglieder des Arbeitskreises Arbeits- und Gesundheitsschutz (Argus) zur Vertiefung der Schwerpunktthemen und zur Diskussion zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre / Deine Teilnahme!
Das Team von Argus und Bildungswerk ver.di in Niedersachsen e.V.

Programm

09.00 Uhr - Anreise und Begrüßungskaffee

09.30 Uhr - Grußwort
Andrea Wemheuer, stellvertretende ver.di Landesbezirksleiterin Niedersachsen-Bremen

09.45 bis 10.30 Uhr - Die Einbindung der Gefährdungsbeurteilung in die betriebliche Organisation
Klaus Binnewies, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Büro für Arbeitsschutz

10.45 bis 11.00 Uhr - Das Betriebliche Gesundheitsmanagement Aufbau des Betrieblichen Gesundheitsmanagements und die Zusammenarbeit der Akteure
Dr. Frank Wattendorff, Dipl. Ing. und Dipl. Coach

11.15 bis 12.00 Uhr - Die Aufgaben und die Vorgehensweise der Betriebsärzt*innen im betrieblichen Gesundheitsmanagement
Dr. Stefanie Seele, Arbeitsmedizinerin

12.15 bis 13.00 Uhr - Betriebsvereinbarungen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz im Kontext der Digitalisierung
Dr. Manuela Maschke
Sandra Mierich, Hans Böckler Stiftung, Institut für Mitbestimmung und Unternehmensführung (I.M.U.)

13.00 bis 14.00 Uhr - Mittagspause

14.00 bis 14.30 Uhr - Die Aufsicht durch die Arbeitsschutzbehörden: Gewerbeaufsicht und Berufsgenossenschaften. Die Zusammenarbeit mit den betrieblichen Interessenvertretungen
Elke Peters, Dipl.Ing.
Siegfried Meitz, Berater und Sprecher Argus

14.45 bis 16.00 Uhr - Themengruppen

16.00 Uhr - Plenum und Abschlussbetrachtung

16.30 Uhr - Ende der Arbeitsschutzkonferenz

Termin, Ort und Kosten

27. Oktober 2020
09.30 bis 16.30 Uhr

ver.di-Höfe
Goseriede 10
30159 Hannover

Tagungsgebühr 225,- € plus 45,- € Tagungspauschale

Achtung: Frühbucherrabatt!
Wer sich bis zum 27. August 2020 verbindlich anmeldet, spart 25,- €

Zielgruppe

Betriebs- und Personalräte

Freistellung

Die Veranstaltung erfüllt die Voraussetzungen des § 37 Abs. 6 BetrVG sowie des § 40 in Verbindung mit § 37 Abs. 1 NPersVG sowie des § 39 Abs. 5 i.V.m. § 41 Abs. 1 BremPersVG sowie des § 179 Abs. 4 und 8 SGB IX, § 40 Abs. 2 SGB IV, § 5 Abs. 3 ASiG sowie des § 46 Abs. 6 BPersVG und des § 19 Abs. 3 MVGK i.V.m. § 30 Abs. 2 MVGK.

Hinweis: Reisekosten müssen mit dem Arbeitgeber gesondert abgerechnet werden.

Weitere Informationen

Koordinationsbüro für Betriebs- und Personalräteseminare
im Bildungswerk ver.di in Niedersachsen e.V.
Goseriede 10
30159 Hannover

Tel.: 0511 12400-410
Fax: 0511 12400-420